Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

P.S.I. Events

Französisicher Gast räumt ab bei Horses & Dreams meets France Neue Grand Prix-Pferde erstrahlen im Almased-Dressurstadion

26.04.2019

Ein Vertreter des Gastlandes Frankreich, nämlich Julien Epaillard, siegte am Freitagnachmittag im Preis der Firma A. Rawie GmbH & Co. KG, einer Zwei-Phasenspringprüfung. Mit dem Diamant de Semilly-Sohn Safari d’Auge verwies er den Ägypter Karim Elzoghby mit Amalia auf Platz zwei. Auf Rang drei folgte David Will (Herford) im Sattel von Spring Dark.

Bereits am Morgen hatten die sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferde ihren großen Auftritt im Springstadion am Borgberg. Im Preis der Gemeinde Hagen a.T.W. siegte Mario Stevens (Molbergen) mit Botakara, einer siebenjährigen Balou de Rouet-Tochter. Ihm folgte Harm Lahde (Heeslingen) mit Oak Grove’s Zilzal vor Christian Ahlmann (Marl) mit Mandato van de Neerheide.

Im Almased-Dressurstadion stand die Qualifikationsprüfung zur Louisdor-Preis-Finalqualifikation im Mittelpunkt des Tages. In dieser Intermediare II siegte der neunjährige l’Arbuste, ein Oldenburger Wallach unter dem Sattel von Senta Kirchhoff (Menden). Bereits siebenjährig hatte der Sohn des Skovens Rafael mit einem sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde auf sich aufmerksam gemacht. Das Paar setzte sich mit zweieinhalb Prozent Vorsprung ab und verwies den Spanier Borja Carrascosa im Sattel von Bordeaux’ Barolo, einem westfälisch gezogenen Hengst von Bordeaux, auf Platz zwei. Dritter wurde der Oldenburger Hengst For Romance OLD von Fürst Romancier unter dem Sattel der Schwedin Therese Nilshagen. Zwei Tickets für das Finale in der Frankfurter Festhalle werden am Sonntagvormittag im Almased-Dressurstadion vergeben.

Im Anschluss an die Nachwuchs-Grand Prix-Pferde trafen sich die Qualifikanten der Amateurtour des Ankumer Dressur Clubs zu ihrem Finale präsentiert vom R.S.C. Osnabrücker Land e.V. In dieser Prix St-Georg - Kür siegte Lea Windhausen (Krefeld) mit Zafriq de Jeau. Zweiter wurde der Schweizer Carl-Lennart Korsch mit Dias Desperados ST, gefolgt von Nane Grundwald (Bad Essen) mit Solitaire. Im Herbst startet die neue Saison der Amateurtour des Ankumer Dressur Clubs, und zwar vom 16. bis 20. Oktober und bei den sieben nachfolgenden Turnieren des Clubs.

Foto: Stefan Lafrentz

P.S.I. Events